Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Angehörige, Besucherinnen und Besucher,

die Stadt Mülheim an der Ruhr hat für Pflegeeinrichtungen ab sofort ein generelles Besuchsverbot angeordnet. Eine Ausnahme besteht lediglich beim Besuch von Palliativpatienen (Bewohnerinnen und Bewohner in der Sterbephase). Das Land NRW hat zudem am 22.03.2020 die „Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (CoronaSchVO)“ erlassen. Gemäß § 2 „Stationäre Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen“ ist ein generelles Besuchsverbot für Pflegeeinrichtungen angeordnet worden:

„(2) In den Einrichtungen nach Absatz 1 sind Besuche untersagt, die nicht der medizinischen oder
pflegerischen Versorgung dienen oder aus Rechtsgründen erforderlich sind. Die Einrichtungsleitung soll
Ausnahmen unter Schutzmaßnahmen und nach Hygieneunterweisung zulassen, wenn es medizinisch oder
ethisch-sozial geboten ist (z.B. auf Geburts- und Kinderstationen sowie bei Palliativpatienten).“

Wir hoffen daher auf Ihr Verständnis, dass wir diese Anordnung der Stadt Mülheim an der Ruhr sowie die o.g. Verordnung vollumfänglich umsetzen werden. Bitte wenden Sie sich im o.g. Ausnahmefall direkt an den entsprechenden Wohnbereich unter den bekannten Rufnummern. Am 24.03.2020 hat das Land NRW zudem einen Bußgeldkatalog für Verstöße gegen Maßnahmen zum Schutz vor dem Coronavirus erlassen. Gemäß den uns vorliegenden Informationen werden Verstöße gegen das Besuchsverbot mit einem Bußgeld von 800€ geahndet. 

Wir hoffen sehr, dass eine schnelle Eindämmung des Virus gelingt und wir diese Maßnahmen schnellstmöglich wieder absetzen können.

Wir bedanken uns für Ihre Mitwirkung, die Ausbreitung des Virus zu unterbinden. 

Ihre Mülheimer Seniorendienste